Home/Konferenzen der MNTF

Konferenzen der MNTF

Konferenzen der Mittelsüdosteuropäischen und Niederländischen Theologischen Fakultäten / Conferences of Protestant Theological Faculties from Central and Eastern Europe and The Netherlands

Als um 1990 deutlich wurde, dass die Grenzen zwischen West- und Osteuropa definitiv durchlässig geworden waren, beschlossen die vier alten, staatlichen Fakultaten Leiden, Groningen, Utrecht und Amsterdam (UvA) sowie die beiden reformierten Fakultaten der Freien Universität Amsterdam und Kampen I, ihre bilateralen Kontakte mit Mittel- und Osteuropa zu bündeln. Vorbei waren die Zeiten, in denen wir nur mit einem mühsam zu ergatternden Visum imstande waren, die Jahrhunderte alten akademischen Kontakte und die Peregrinatio zu pflegen oder Studierende zu einem oft abenteuerlichen Studienjahr jenseits des Eisernen Vorhangs zu ermuntern. Denn auch in den finsteren Zeiten des Kalten Krieges waren die Kontakte, vor allem mit den Ungarisch sprechenden Partnern, nie abgerissen. Ich nenne hier nur das Stipendium Bernardinum der Universität Utrecht und die Ost-Europa Kommission für den studentischen Austausch unter der Führung der legendarischen Hebe Kohlbrugge.

1991, vor nun 15 Jahren, wurde der universitäre Ost-Europa-Ausschuss gegründet und Plane zur interdisziplinaren Zusammenarbeit geschmiedet, am Anfang in Zusammenarbeit mit der Konferenz Europäischer Kirchen und dem Weltkirchenrat in Genf, spater -als diese beiden Instanzen in Finanznot gerieten -aus eigener Kraft. Die Theologische Fakultät Groningen übernahm die Geschaftsführung und den Vorsitz.

Von 1991-1995 koördinierte der Kirchengeschichtler J. Roldanus die Zusammenarbeit, von 1995-2006 der Alttestamentler E. Noort. Wohl wurde unser Kreis erweitert, die Theologische Universitä Apeldoorn und das damalige Hervormd Theologisch Wetenschappelijk Institut traten der Kommission bei.
Für den direkten Kontakt mit Mittel- und Osteuropa wurden
M. Prudký (Prag) und J. Kiss (Sibiu/Cluj) zu Mitgliedern des Kreises ernannt. Zum Kreis der teilnehmenden Universitaten und Institute gehoren Bratislava/Pressburg, Budapest, Debrecen, Cluj/Kolozsvár/Klausenburg, Komárno, Pápa, Sárospatak, Sibiu/Hermannstadt, Apeldoorn, Amsterdam/Freie Universitát, Groningen, Kampen I, Leiden, Theologisch Wetenschappelijk Instituut, Utrecht.

Der Südostmitteleuropäische Fakultätentag für Evangelische Theologie (SOMEF) mit ihrem Sitz in Wien ist in der Person von W. Wischmeyer (Wien) seit 2002 an Form und Inhalt beteiligt. Kerkinactie der Protestantse Kerk in Nederland, vertreten von J. Snoek, F. Petter, H. Zorgdrager, zeigte sich als ein aktiver und spendabler Partner ebenso wie die Stichting Kerkelijke Gemeenteopbouw Oost-Europa (H.P. van der Horst) und das Stipendium Bernardinum (J. van Amersfoort).

Ziel der geplanten Begegnungen zwischen Ost und West blieb ein akademisches in gutem Sinne des Wortes. Denn vom Anfang an waren die Aufarbeitung von Geschichte, die Kontextualisierung der Theologie und die Frage nach der Zukunft der theologischen Ausbildung Zentralfragen des Unternehmens. Was geschieht an den theologischen Fakultäten, in welchem Kontext tun sie das, und wie können wir voneinander lernen im Hinblick auf ein sich stark veränderndes Europa. Diese Kombination von wissenschaftlicher Theologie und kirchlichem Engagement blieb einer der Säulen der Konferenzen.

Ein zweites Merkmal kam dazu. Wir setzten bewusst auf einen interdisziplinären Diskurs und so ist es bis heute geblieben. Alle theologische Disziplinen: Altes und Neues Testament, Kirchengeschichte, Systematische und Praktische Theologie sowie Philosophie und Religionswissenschaft sind vertreten.

Eine dritte Zielsetzung wurde zunehmend wichtiger. Der Ausbau der Kontakte konnte nicht ohne die Mitarbeit und Zustimmung der kirchlichen und universitären Hierarchie stattfinden. Dabei droht die Gefahr, dass der wissenschaftliche Nachwuchs, der in Zukunft eine internationale Orientierung mehr denn je brauchen wird, zu kurz kommt. Der Ausschuss hat deswegen immer darum gebeten, fakultäre Delegetationen mit zwei Senioren, zwei Junioren und zwei Hauptfachstudierenden zu besetzen.

(aus: Rückblick von Prof. Dr. Ed Noort, 2006)
 

Organisation

Der Osteuropa-Ausschuss der Niederländischen Theologischen Fakultäten is folgendermassen besetzt:

1. Vorsitzender: Prof. Dr. H.P. de Roest (PThU, Groningen)

2. Vorsitzender: Prof. Dr. G.C. den Hertog (TUA, Apeldoorn)

Schatzmeister: Prof. Dr. L.J. Koffeman (PThU, Amsterdam)

Sekretar: Dr. J. van Amersfoort (Universität Utrecht)

Prof. Dr. G. van den Brink (Freie Universität, Amsterdam)

Prof. Dr. E. Noort (RuG, Groningen)

Prof. Dr. A. van der Kooij (PThU, Groningen)

Dr. H. van den Belt

Dr. J. Kiss (Cluj)

Dr. M. Prudký (Prag)

Dr. W.H. Rose (TUK, Kampen)

Dr. H. Zorgdrager (PKN-Kerkinactie/LWIW)  
 

Der Kontaktmann des Südostmitteleuropäischen Fakultätentag für evangelische Theologie (SOMEF): Prof. W. Wischmeyer (Wien)

Conferences

2010

'Family: kinship that matters'

Theme: Is the extended family a kinship that matters? If so, for whom? For every individual person, or in respect to society? What theological significance has kinship, if any?
The extended family never explicitly became a theological theme. Unlike marriage, and the bringing up of children, the ‘womb’ of kinship in which a person grows and becomes a unique human being, was hardly dealt with theologically.
This conference deals with the extended family as the kinship we belong to.
Place and date: Theological University of Apeldoorn in Apeldoorn,
from April 21th to 25th, 2010.
President: Prof. Dr. Gerard den Hertog

onderzoek/MNTF/Apeldoorn-260.jpg

2008

'Christian Traditions between Catholicity and Particularity'

Theme: During the bi-annual conference of our faculties in Prague we aim at picking up the threads of our discussions at the last conference in Leiden dealing with issues of identity and authority.
Over the years these conferences have been thematically defined by the polarity of Theology and History (Theologie und Geschichte). One of the elements of this debate is the tension or even divergence between universal and particular facets of the Christian message in its various expressions. How do we in our different theological discourses and particular backgrounds find a balance between universal and particular claims in the Christian tradition in general and in our own national and confessional traditions in particular?
Place and date: Protestant Faculty of Theology of Charles University in Prague,  
from April 30th to May 4th, 2008.
President: Prof. Dr. M. Prudký.

onderzoek/MNTF/Univerzita_Karlova-180.jpg

2006

‘Heiliger Text: Die identitätsbildende Funktion klassischer Texte innerhalb einer Gemeinschaft’

Thema: Fast jede religiöse Gemeinschaft beruft sich für ihr Selbstverständnis auf heilige oder klassische Texte. Die Art des Umgangs und die identitätsbildende Funktion haben sich aber drastisch geändert. Ziel der Konferenz soll es sein, die Rolle der Texte und deren Wandlungen exemplarisch zu verdeutlichen und sie von unterschiedlichen Perspektiven her zu beleuchten. Hauptziel ist eine kritische Reflexion der Wechselwirkung zwischen Text und Gemeinschaft.
Tagungsort und –datum : Faculteit der Godgeleerdheid van de Universiteit Leiden: 1.-5. Mai 2006
Tagungspräsident : Prof.dr. H.P. de Roest

onderzoek/MNTF/Leiden-2006.jpg

2004

‘Europa, die Globalisierung und die Frage der Minderheiten’

Tagungsort: Evangelisch-Lutherische Theologische Fakultät der Comenius Universität , Bratislava.
Tagungspräsident : Prof.dr. Juraj Bándy
Proceedings (Groningen 2006) mit Beiträgen von: J. van Amersfoort, J. Bándy, E. Bauer (MP), J. Grešo, J. Halama, R. Herman Mostert, G. Hanula, G.C. den Hertog, J. Kiss, I. Kišš, Z. Kustár, J. Molnár, L.J. Koffeman, E. Noort, R. Sneller, W. Wischmeyer.

onderzoek/MNTF/Bratislava-2004.jpg

2002

‘Religion und Normativität: Interdisziplinäre Überlegungen zum Dekalog damals und jetzt’

Tagungsort: Faculteit der Godgeleerdheid en Godsdienstwetenschap van de Rijksuniversiteit Groningen
Tagungspräsident : Prof.dr. Ed Noort
Proceedings (Groningen 2004, ISBN 90-367-2043-50) mit Beiträgen von: J.van Amersfoort, J. Börzsönyi, M. van Dijk, S. Fazakas, Z. Geréb, J. Halama, G.C. den Hertog, H.M. Kirn, L.J. Koffeman, J.R. Luth, P. Macek, T. Marjovszky, P.C.A. Morée, E. Noort, M. Prudký, J. Roldanus, W. van ’t Spijker, P. Sláma, E. Zegwaart-Archutowska.

onderzoek/MNTF/Groningen-2002.jpg

2000

‘Hoffnung für die Zukunft: Modelle eschatologischen und apokalyptischen Denkens’

Tagungsort: Das Protestantisch-Theologische Institut mit Universitätgrad Cluj/Kolozsvár/Klausenburg.
Tagungspräsident: Prof.dr. Tamás Juhász
Proceedings (erschienen Groningen 2002, ISBN 90-367-1599-7) mit Beiträgen von: W. Balke, J. Bándy, M.C. de Boer, Z. Géreb, H. Juch, H. Klein, H.W. de Knijff, P.C.A. Morée, E. Noort, G. Pap, M. Prudký, T. Zonda.

onderzoek/MNTF/Cluj-2000.jpg

1998

‘Geschichte und Geschichtlichkeit in Theologie und Glaubensgemeinschaft’

Tagungsort : Theologische Universiteit Kampen
Tagungspräsident : Prof.Dr.A.J.Jelsma.
Proceedings (Groningen 2000, ISBN 90-367-1265-3) mit Beiträgen von: K.A. Deurloo, S. Fazakas, G.H. van de Graaf, F.G. Immink, A.J. Jelsma, H.W. de Knijff, T. Marjovszky, E. Noort, D. Ondréjovic, P. Pokorný, A. de Reuver, J. Roldanus, F. Szûcs, J.S. Trojan, D. Veselý.

Proceedings

Recent publications
Christliche Traditionen zwischen Katholizität und Partikularität
Vorträge der sechsten Konferenz der mittelsüdosteuropäischen und niederlandischen Theologischen Fakultäten in Prag 2008
- Beiheft zur Ökumenischen Rundschau Nr. 85.

Hg. von Leo J. Koffeman
ISSN 0473-7989
ISBN 978-3-87476-605-0
Frankfurt am Main 2009

Als Teil der ökumenischen Bewegung haben die christlichen Traditionen ihre Position zwischen Katholizität und Partikularität Immer neu zu bedenken. Was heiβt es, sich auf die verbindende Katholizität zu berufen? Und welchen Stellenwert hat das Partikulare, das je Eigene einer spezifischen Tradition?


Diese Fragen waren Thema der sechsten Konferenz von mittelsüdosteuropäischen und niederländischen theologischen Fakultäten des protestantischen Bereichs in Prag (2008). Eine Auswahl aus den Vorträgen bietet dieser Band. 
 

Heiliger Text. Die identitätsbildende Funktion klassischer Texte innerhalb einer Gemeinschaft
Vorträge der fünften Konferenz der mittelsüdosteuropäischen und niederlandischen Theologischen Fakultäten, Leiden, 1.5 - 5.5.2006.
- Theologie zwischen Ost und West, Band 5.

Hg. von Henk de Roest & Wolfgang Wischmeyer
ISBN 9789036729963
Groningen 2007

onderzoek/publicaties/Omslag-Christliche_Traditionen.jpg


 
onderzoek/publicaties/Omslag-Heiliger_Text.jpg